Objekte aus dem 3D Modell im Aerofly 5 anzeigen lassen


Nach dem Konvertieren des 3D Modells und der Texturen ist es im Grunde einfach diese im Aerofly auch anzeigen zu lassen. Dazu wird die tmd des Modells geöffnet und bis zum Abschnitt “Graphics” gescrollt.
Die 3D Objekte werden dann in die GeometrieList eines übergeordneten Objekts zugeordnet.


Unbekannte Objekte löschen

Bis jetzt ist die tmd-Datei noch auf das Modell ausgelegt, von dem wir sie kopiert haben. D.h. es kann sein, dass das “Vorbild”-Modell einige 3D Objekte mehr hat als unseres. Das kann zum Absturz des Aeroflys führen. Deshalb ist es sinnvoll zu Beginn der Arbeiten alle Objekte, dir wir nicht in unserem 3D Modell modelliert haben aus den GeometryList-en zu löschen.

Die GeometryList-en befinden sich im Graphics-Abschnitt in der Tmd-Datei.
Dort befinden sich die sichtbaren Objekte wie z.b. Rumpf (Fuselage), Flügel (Left + RightWing) Leitwerk und Ruder sowie einige andere Modellteile.
Um ein Objekt nicht mehr anzeigen zu lassen, wird aus der GeometryList der Objektname entfernt.
Beispiel: Das Objekt “Schalldaempfer” wurde nicht modelliert, weil unser Modell ein Elektroflieger werden soll. Also wird einfach der Eintrag aus der Liste heraus genommen:

<[int32][graphics][0]
	<[string8][object][rigidbodygraphics]
		<[string8][Name][Fuselage]>
		<[string8][GeometryList][ Fuselage LeftWing Schalldaempfer  ]>
[...]

Objekte hinzufügen

Die einfachste Methode ist den Namen des jeweiligen Objekts aus dem 3D Modell in die “GeomertyList” des Rumpfes einzutragen. Später wird es, falls das Objekt animiert werden soll, in einen eigenen Graphikobjekt beschrieben.
Beispiel: Das Objekt “Schalldaempfer” wurde zum 3D Modell hinzugefügt und soll nun im Aerofly 5 angezeigt werden:

<[int32][graphics][0]
	<[string8][object][rigidbodygraphics]
		<[string8][Name][Fuselage]>
		<[string8][GeometryList][ Fuselage LeftWing Schalldaempfer ]>
[...]

Man kann auch Objekte zweimal anzeigen lassen durch Einfügen des Namens in die GeometrieListen verschiedener Objekte aus der Tmd (was ich allerdings für sinnfrei halte)…


Besonders wichtig !

… ist es den Namen aus dem 3D Modell 1:1 zu übernehmen oder diesen ggf. an die tmd anzupassen. Auch die Groß/ Kleinschreinung beachten, dies ist die häufigste Fehlerquelle ! Sonderzeichen, Leerzeichen und Umlaute sind ebenfalls zu vemeiden.

Wer gerne später doch evtl. mal möchte, dass sein Modell beim Crash in tausend Teile zerbricht und die Tragflächen ich auch mal vom Rumpf trennen, der muss in einem zweiten Schritt die Objekte korrekt zuordnen.

Dabei ist zu beachten, dass man einen Eintrag schnell entfernen kann, wenn man jedoch ein neuen Eintrag für ein Ridgidbody- / Propeller- / Rotatingbody- oder Hingedbodygraphics – Objekt macht immer beachten muss, dass die Position und Ausrichtung des hinzugefügten 3D Objekts von dem nicht sichtbaren Ridgidbody / … (unter Physics) abhängt. Soll heißen ohne die physikalischen Eigenschaften aus der sich Position und Richtung ergeben, kann der Aerofly 5 das 3D Objekt nicht korrekt darstellen und stürzt ab.
Dies gilt auch für anscharnierte (hinged) Objekte, wenn der Ridgidbody nicht gefunden wird.

Beispiel: Es wird versucht ein Fahrwerksteil mit Namen LeftGear1 anzuzeigen. Das 3D Objekt wird dem Ridgidbody LeftGear1 zugeordnet. Doch dieser Ridgidbody existiert nicht, das Objekt kann nicht angezeigt werden, es kommt zum Absturz.


Wie geht es weiter?

Ridgidbodys und Ridgidbodygraphics geordnet einfügen
Kordinaten aus Metasequoia in die Tmd eintragen

Leave a comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *