Basics zur Erstellung eigener Modifikationen


Wie fängt man an?

Zunächst einmal sollte man sich ein Modell aussuchen, dass man nach seinen eigenen Wünschen anpassen möchte. Das Modell wird dann als Modifikation abgespeichert.

Ist dies geschehen kann man beliebig drauflos “basteln”.
Der Aerofly hat beim Abspeichern zwei neue Dateien gespeichert, die wir gleich öffnen wollen. Dazu ist es wichtig den Installationspfad des Aerofly 5 (AF5) zu kennen. Wenn man sich Zeit und Nerven sparen will sollte man sich z.B. auf dem Desktop eine Verknüpfung anlegen.

Im Installationsverzeichnis des AF5 finden sich verschiedene Ordner darunter auch der aircraft-Ordner, in dem alle IPACS-Flugmodelle und die eigenen Modifikationen gespeichert sind.
Wenn man ein komplettes eigenes Modell erstellt, dann kann man sich auch einen eigenen Ordner, den “User-Folder”, anlegen, der fernab von den Originalmodellen liegt.
Wie man das macht siehen Sie hier: Einrichten des User-Folders

Nun öffnet man in dem aircraft-Ordner den Ordner des Modells, von dem man die Modifikation erstellt hat und findet dort zwei neue Dateien:

Die Dateien heißen so wie das Modell gefolgt von zwei Unterstichen und 000.tmd bzw. tmc., bei weiteren Modifikationen wird der Aerofly weiter aufwärts zählen (001 etc.).

Die .tmc Datei beschreibt alles, was im Modelauswahlfenster im AF5 zu sehen ist. Für eine ausführliche Beschreibung siehe:
TMC im Aerofly 5

Interessanter für uns ist erstmal die .tmd, weil in ihr die gesamten Flugeigenschaften, Graphik und der Sound definiert werden.
Gut zu wissen ist dabei, dass im AF5 diese drei Dinge voneinander getrennt behandelt werden, d.h. die sichtbare Geometrie hat nichts mit der Flugphysik zu tun.
Beide Dateien (tmc und tmd) sind Textdateien und sollten von jedem Editor lesbar sein, ich empfehle hier das Programm Notepad++, da es viele praktische Funktionen mitbringt, genauso geht aber auch z.B. Wordpad, dass meist schon auf Windows installiert ist.
Nach dem Bearbeiten der tmd-Datei wird diese einfach abgespeichert und das Modell im AF5 neu geladen mit der Tastenkombination Shift+F12. Direkt nach dem Laden kann man die Änderungen überprüfen, es lohnt sich den AF5 immer im Hintergrund offen zu lassen während man in der .tmd schreibt und umgekehrt während man fliegt die .tmd im Editor geöffnet zu lassen. Voraussetzung dazu ist hierbei ist allerdings der Fenstermodus des Aerofly 5.

Um ein Modell auf die einfachere Art zu modifizieren hat der AF5 einen eigenen Modelleditor. (Modell -> Modell bearbeiten)
Im Modelleditor stellen wir noch die Art der Bearbeitung von „Einfach“ auf „Experte“, um alle Möglichkeiten, die der AF5 von sich aus schon mitbringt, nutzen zu können.
An sich bietet der Editor natürlich die meisten Parameter an. Um wirklich alle Dinge zu bearbeiten, muss man allerdings die tmd öffnen.
(Wenn man z.B. die Flächen verstärken will, kommt man nicht drum herum.)

Mit dem Editor kann man nun die gewünschten Parameter ändern und die Modifikationen abspeichern.

Wenn man seine Modifikation weitergeben möchte, dann kann man einfach die beiden generierten Dateien verschicken (tmc und tmd). Man kann diese auch umbenennen und z.B. statt __007 auch __jamesbond schreiben.

Wie geht es weiter?

Flügelprofile editieren
Modellbeschreibung anpassen
Joints / Verbindungen verstärken (coming soon)

Leave a comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *